Neue Vorträge (Dr. Martin Erdmann) Alchemie bei den Neo-Evangelikalen? Die Transformationslehre von Rick Warren und der Evangelischen Allianz (Dirk Noll)

 Einleitung (S.Schad)

Zuerst habe ich selber zwei Versuche mit den Artikeln Das Endzeit-“Triangel” + Zwei Themen und eine Brücke unternommen zu verdeutlichen wie wie wichtig Dr. Martin Erdmanns Themen sind und dabei die große Schwierigkeit gesehen, daß es allgemein verstanden werden könnte. Die Thesen sind nicht leicht zu verstehen, zumal sie auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben – Gesellschaftstransformation bzw. Dominionismus und die aufkommende Weltregierung bzw. die Neue Weltordnung sind EIN THEMA! Dr. Martin Erdmann verdeutlicht dies in seinen aktuellen Vorträgen und Dirk Noll hat die vielen Aspekte dieses großen Komplexes noch einmal zusammengefaßt – ich bin sehr dankbar dafür!

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist  S. Schad www.dominionismus.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist  15.09.2014

Alchemie bei den Neo-Evangelikalen? Die Transformationslehre von Rick Warren und der Evangelischen Allianz (Dirk Noll)

Seit einiger Zeit wird innerhalb der Evangelischen Allianz in Büchern und Zeitschriften zunehmend das Wort „Transformation“ oder „Gesellschaftstransformation“ verwendet und darüber diskutiert, wie z. B. am 4./5. Januar 2013 als der Arbeitskreis für evangelikale Missiologie eine Tagung unter dem Titel „Evangelisation und Transformation“ veranstaltete. Eingeladen wurde dazu von der Evangelischen Allianz in Deutschland.

 

1. In der Evangelischen Allianz ist die Transformationstheologie bereits weit verbreitet.

Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine neue Theologie handelt, die bereits schon bei den Evangelikalen eingeführt wurde (siehe dazu das Buch von Tobias Faix, einer der führenden Vertreter der Transformationstheologie in der Allianz):

http://www.amazon.de/Die-Welt-ver%C3%A4ndern-Grundfragen-Transformation/dp/3868271228

Da in der Evangelischen Allianz bereits umfassend der Bereich der Mission und der Verkündigung des Evangeliums in die Transformationslehre umgewandelt wurde, gab es dagegen einen massiven Einspruch durch den Tübinger Aufruf von Dr. Peter Beyerhaus, der am 1. und 2. März 2013 auf dem Rolf Scheffbuch – Symposium in Tübingen erarbeitet wurde (siehe hier):

http://www.bibubek-baden.de/pdf/TueAufruf-13.pdf

 

2. Die Transformationslehre wird durch Rick Warren verbreitet

Rick Warren in seinem Buch Leben mit Vision:
„Die nächsten 40 Tage werden dein Leben transformieren“.

Über seinen P.E.A.C.E-Plan und sein Buch Leben mit Vision verbreitet Rick Warren die Transformationslehre.

Was kann man sich unter dieser neuen Lehre vorstellen, die im Neo-Evangelikalismus an Stelle der Evangeliumsverkündigung eingeführt wurde?

In Grunde genommen ist es keine neue Lehre, sondern eine sehr alte Lehre in einem neuen Gewand: die Alchemie.

Da sich diese „mittelalterliche Lehre“ unter dem Namen „Alchemie“ heute nicht mehr verkaufen lässt, taucht sie meistens unter den Begriffen „Allgemeine Systemtheorie“ oder „Transformationslehre“ auf.

Eine ausführliche Untersuchung der „Transformationslehre“, wie sie Rick Warren verbreitet, untersucht Martin Erdmann in seinem Buch „Der Griff zur Macht“ (siehe hier).

http://www.cbuch.de/Erdmann-Der-Griff-zur-Macht-p3502/

Professionelle Informations-Videos zu Rick Warren und der Transformationslehre findet man auch auf YouTube, herausgegeben von Dr. Martin Erdmann über das Verax-Institut (siehe hier):

http://www.youtube.com/watch?v=wYodX9lzIsY

Riwa

3. Transformation und Systemtheorie

Die Systemtheorie verbreitete sich im 19. Jahrhundert zunächst durch esoterische Philosophen aus. Der Vater der Allgemeinen Systemtheorie Ludwig von Bertalanfy (siehe auch Wikipedia) legte das Konzept für die Systemtheorie vor.

Dieses sieht vor, verschiedene Gesellschaftssysteme (inkl. der Kirchen) zu EINER Weltgemeinschaft zu vernetzen. Das System der EINEN Weltgemeinschaft gründet sich auf die Säulen: Regierung, Wirtschaft und Sozialwesen (Kirchen).

Ein weiterer bedeutender Vertreter der Systemtheorie Peter Drucker, der Mentor von Rick Warren, konzentrierte sich dabei besonders auf den Bereich Sozialwesen (Kirchen). Da Drucker mit den Kirchen nicht viel zu tun hatte und aus der höchsten Freimaurerfamilie Österreichs kommt, suchte er einen Mann, der für ihn die Systemtheorie unter den Kirchen verbreitet. Diesen fand er in seinem Schüler Rick Warren. Wie die Untersuchungen von Martin Erdmann zeigen, hat Rick Warren mit seinem P.E.A.C.E.-Plan und seinem Konzept von Gemeindebau die Systemtheorie von Peter Drucker nahezu perfekt für die Kirchen umgesetzt.

Mit anderen Worten geht es dabei also darum, die Welt zu einer politischen, wirtschaftlichen und sozialen (kirchlichen) Einheit zu führen. In einem Transformationsprozess soll jeder Mensch in dieses einheitliche System eingeordnet werden. Dies soll dann in die Installierung einer Weltregierung münden, indem es dann nur EINE Politik gibt, EIN gemeinsames Wirtschaftssystem und EINE Religion.

Rick Warren ist Mitglied des CFR – Council of Foreign Relations, arbeitet für diese Organisation und besucht für sie verschiedene Gipfel, wie z. B. den Weltwirtschaftsgipfel 2009 in Davos, wo er auch in einem Interview sagte, dass er für den CFR arbeitet . Der CFR ist die UNO-Organisation, die vornehmlich auf die Errichtung einer Weltregierung hinarbeitet. Den Mitgliedern des CFR ist es voll und ganz bewusst, dass sie auf eine Weltregierung hinarbeiten, ansonsten werden sie erst gar nicht in diesen Rat aufgenommen (weitere Infos dazu hier):

www.dominionismus.info/pdf/rickwarrenI.pdf

www.dominionismus.info/pdf/rickwarrenII.pdf

Rick Warren gebraucht auch oft das Bild von dem dreibeinigen Stuhl, das er von Peter Drucker übernommen hat: Politik, Wirtschaft, Kirchen. Der Stuhl mit 2 Beinen (Politik und Wirtschaft) kann nicht stehen. Er benötigt ein drittes Bein (die Kirchen), um stehen zu können. Die Kirchen sind also auf dem Weg bei der Errichtung einer Weltregierung ein wesentlicher Faktor. Über die Kirchen und das „soziale Engagement“ in der Welt sollen möglichst viele Menschen in dieses „Welteinheitssystem“ eingeordnet werden.

 

4. Systemtheorie und Alchemie

Die Systemtheorie, die sich zunächst erst in esoterischen Kreisen verbreitete, bevor sie als Transformationslehre zu den Neo-Evangelikalen gelangte, ging aus der Alchemie des Mittelalters hervor. Die Alchemie findet sich in den Schriften der Hermetik (siehe hier):

http://de.wikipedia.org/wiki/Corpus_Hermeticum

Diese Schriften stammen aus der Antike und wurden in der Renaissance wiederentdeckt und gelangten von Konstantinopel nach Florenz. Dort wurden sie Ende des 15. Jahrhunderts ins Lateinische übersetzt und so verbreitete sich von dort aus die Alchemie über ganz Europa.

Sehr vereinfachte und kurze Erklärung, worum es in der Alchemie und den hermetischen Schriften geht und wie sie mit der Transformation in Verbindung stehen.

Grundlage für die Alchemie bildet die Schrift Tabula Smaragdina (lat. für „smaragdene Tafel“). Diese beginnt mit den Worten: „Siehe, das Oberste kommt vom Untersten, und das Unterste vom Obersten; ein Werk der Wunder von einem Einzigen“.

Das ist die Lehre des Neuplatonismus, wonach alles aus dem EINEN göttlichen ausfließt (emaniert) und wieder hineinfließt. Dies ist auch die Lehre der Gnosis, die in der Alten Kirche als Irrlehre bekämpft wurde. Die Gnosis/Neuplatonismus hatten damals dazu geführt, dass eine leibliche Auferstehung der Toten von den Gnostikern verleugnet wurde. Dagegen haben verschiedene Kirchenväter apologetische (den biblischen Glauben verteidigende) Schriften geschrieben, z. B.

Dialog mit dem Juden Trypho (Justin, der Märtyrer) oder die 5 Bücher gegen die Häresien (Irenäus).

Darin wird hauptsächlich die Lehre des Apostolischen Glaubensbekenntnis verteidigt: „Ich glaube an die Auferstehung des Fleisches“. Dies hatten die Gnostiker verleugnet und damit einen zentralen Artikel des christlichen Glaubens.

In dieser Zeit (im 1. bis 4. Jahrhundert) waren die hermetischen Schriften entstanden, die eine okkulte, gnostische Geheimlehre beinhalten. Auch verschiedene Kirchenväter erwähnen und zitieren die hermetischen Schriften und verwerfen sie als gnostische Irrlehren. Nachdem diese Schriften in Europa im Mittelalter zunächst in Vergessenheit gerieten, gelangten sie am Ende des Mittelalters von Konstantinopel nach Florenz. Ab 1462 verbreiteten sie sich dann von Florenz aus über ganz Europa. Auch die jüdische Kabbala ist damals direkt aus den hermetischen Schriften hervorgegangen. Auf Internetseiten der Kabbalisten muss man manchmal auch nicht lange nach diesen Zusammenhängen suchen. Nach einer kurzen Erklärung, was die Kabbala lehrt, findet man zur weiteren Erklärung Links zur Alchemie und den Hermetischen Schriften. Die Kabbala ist also nichts anderes als Alchemie (Über den Einfluss der Kabbala auf den aktuellen amerikanischen Evangelikalismus siehe frühere Artikel).

Nach dem obersten Satz der Alchemie (in der Tabula Smaragdina) soll alles aus dem EINEN (was als Gott angesehen wird) ausgeflossen sein und alles soll wieder in das EINE einfließen. Es geht also darum, dass alles in ein einheitliches System eingeordnet wird. Vor allem auch der Mensch soll wieder mit dem EINEN eins werden. Das ist die Hauptlehre der Gnosis, Mystik, Alchemie und der Kabbala. Das EINE wird dabei als ein Makrokosmus gesehen und der Mensch als ein Mikrokosmos. Manchmal wird auch davon geredet, dass der Mensch ein Universum im Kleinen wäre. Somit wäre der Mensch mit dem Makrokosmos vernetzt und müsse wieder mit ihm vereint werden.

Dieses Eins werden mit dem EINEN geschieht durch eine Umwandlung. Dies ist auch ein wesentlicher Aspekt in der Alchemie. Dort ist es eines der wichtigsten Ziele (durch Okkultismus) unedle Metalle in Gold umzuwandeln. Gold wird in der Alchemie und Kabbala aber auch bildlich für den Menschen verwendet. Der Mensch soll bildlich in Gold umgewandelt werden, um mit dem EINEN eins zu werden. D. h. der Mensch soll vollkommen, göttlich und unsterblich gemacht werden, was Eigenschaften sind, die in der Alchemie und der Kabbala symbolisch für Gold stehen. Wenn man verschiedene Internetseiten der Kabbala aufschlägt, dann wird gleich zu Beginn dem Leser das Ziel der Kabbala mitgeteilt: Der Mensch soll vollkommen und unsterblich werden (auf alchemistische Weise durch eine Umwandlung).

Wenn man dies nun wieder mit den Worten der Systemtheorie oder der Transformationslehre ausdrückt, dann soll die Menschheit als Ganzes in ihren Vollkommenen Zustand geführt werden, indem alle Menschen in ein einheitliches Weltsystem eingeordnet werden. Auch die Ideologien des 19. Jahrhunderts gründen auf die Systemtheorie. Da heißt es z. B. bei Karl Marx, dass der Mensch oder die Gesellschaft „entfremdet“ sind. Der Mensch sollte (durch den Marxismus) nun aus seiner Entfremdung herausgeholt werden und in eine einheitliches System einer (sozialistischen) Weltgesellschaft eingeordnet werden. Das bedeutet dann auch letztlich Erlösung.

Erlösung bedeutet in der Systemtheorie, der Alchemie, Gnosis oder Kabbala, dass das gesamte System erlöst wird, indem sich alle Menschen in das System einordnen. Das System steht auch für Gott oder das göttliche Ganze. Vereinfacht kann man sagen:

Der Mensch muss Gott erlösen!

Die Bibel hat jedoch das entgegensetzte System von Erlösung: Gott erlöst den Menschen.

Wieder auf die christliche Transformation übertragen bedeutet dies, dass alle Menschen in eine einheitliche neue Weltordnung eingeordnet werden sollen. Das Reich Gottes auf Erden soll errichtet werden (Dominionismus). Dann werden angeblich auch alle sozialen Probleme wie Kriege und Hungersnöte usw. gelöst, und es kommt zu einer kollektiven Erlösung der Menschheit. Der Christenheit kommt dabei eine treibende Kraft zu, um die Welt in das Reich Gottes auf Erden zu transformieren. Dazu hat Rick Warren 2005 den P.E.A.C.E.-Plan ausgerufen, wobei Warren „1 Milliarden christliche Fußsoldaten rekrutieren“ möchte, um diesen Plan auszuführen.

Damit aber noch nicht genug. 2007 hat Rick Warren die „Chrislam-Erklärung“ unterzeichnet und setzt sich seitdem intensiv dafür ein, dass der Islam und das Christentum miteinander verbunden werden (alle Systeme sollen miteinander verbunden werden und in das Gesamtsystem eingeordnet werden, d. h. auch alle Religionen sollen miteinander zu einer Einheitsreligion verbunden werden). Seitdem finden „Chrislam-Gottesdienste“ statt, und dies auch in Deutschland, wo Muslime und Christen gemeinsam ihren Gottesdienst feiern und sowohl aus dem Koran als auch aus der Bibel lesen. Dementsprechend hat Rick Warren auch 2009 bei der Amtseinführung von Barack Obama im Weißen Haus sowohl zu Jesus als auch zum dem Gott der Muslime gebetet (was ich zu meinem Entsetzen live auf CNN mitansehen musste).

Somit wird natürlich klar: Wo die Transformationslehre eingeführt wird, dort werden die Erlösung durch Jesus Christus und das Kreuz aufgehoben.

Am Ende steht man also vor der Frage: Persönliche Erlösung durch das Blut Jesus Christi durch die Vergebung der Sünden oder eine kollektive Selbsterlösung der Menschheit durch eine Transformation. Gott erlöst den Menschen (die Bibel) oder der Mensch erlöst Gott (die Irrlehre der Transformation).

Dieser Artikel soll eine Anregung geben, um sich mit dem aktuellen Zeitgeist näher auseinanderzusetzen und sich im Gegenzug in der Erlösung durch Jesus Christus noch tiefer zu gründen.

Dazu möchte ich Ihnen, lieber Leser, die Vorträge von Dr. Martin Erdmann ans Herz legen.

(Hinweis: In diesem Artikel wurden aus Platzgründen nicht alle Aussagen mit „Links“ belegt, ca. 20 Links, die die Aussagen bestätigen, wurden weggelassen).

Dirk Noll

Neue Vorträge (Dr. Martin Erdmann)

Martin Erdmann, der durch das Buch “Der Griff zur Macht” bekannt wurde, befindet sich zur Zeit für 6 Wochen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Vortragsreise.Dabei hielt er vom 1.-3. September 2014 in der FeG in Hann. Münden drei Vorträge mit den atkuellen Informationen und neuen Entwicklungen zu diesem Thema (Link zur FeG Hann. Münden):

https://www.facebook.com/pages/Freie-Evangelische-Gemeinde-Hann-M%C3%BCnden/309247765758435?fref=ts

Die Vorträge wurden in zeugnishafter Form gehalten, wie Martin Erdmann in seinem persönlichen Glaubensleben in den letzten 25 Jahren mit der Transformationslehre konfrontiert wurde. Martin Erdmann gehörte in den USA einer Mega-Gemeine mit 4.000 Gottesdienstbesuchern an. Er erlebte bis in die kleinsten Details, wie die Transformationslehre in den 80er Jahren in seine aber auch andere Mega-Gemeinden in den USA eingeführt wurde. Erdmann berichtet, zu welchen Spaltungen es dadurch in seiner und in den anderen Gemeinden kam, die schlussendlich dazu führten, dass seine und auch viele andere Gemeinden finanziell bankrott gingen.Gut verständlich erklärt Martin Erdmann, die Hintergründe der Transformation und gibt einen Ausblick, wie sich diese Lehre zukünftig auswirken wird. Die Vorträge finden Sie unter folgenden Link:

[Anm .: Die Vorträge beginnen erst nach ca. 1 Minute mit einem Orgelspiel. Am besten mit der Maus 1 oder 2 Minuten nach vorne klicken.]

https://www.dropbox.com/sh/8zbdj41eqdma5ny/AAAHQhLpKAycXvYZAGmSzk3Ya?dl=0

Again: Hackers, give up! You can`t stop the truth! ACCESS DENIED!

Hackers, give up! You can`t stop the truth!

A) Your daily attempts to hack my login and password combination are ridiculous … you need statistical approximately 300 years to get it.

B) if  the server of my provider would be attacked by you … OK, we can move as often as  your DDos-attacks will start again … or we can ignore whatever you would try to do. We are prepared in anyway.

C) Give up and be aware: You are not able to suppress the truth … dominionismus.info is still there, whether you hate it, or whether you would like the truth of the LORD JESUS CHRIST … itś there and will resist against your attacks.

access-denied

El “Doctorado” de “Cash” Luna es muy chafa (John L. Russell)

This article documents how Cash Luna faked his doctorate.

Investigación: por John L. Russell, Agosto 12, 2014 jrussell602@gmail.com

El “Doctorado” de “Cash” Luna es muy chafa

Durante el “vistazo superficial” que le dio a la Biblia cuando cursaba sus “cursos ligeros” de teología, solo se fijó en ciertas palabras claves como “Profeta, Apóstol, Ovejas y Diezmos”.

iris

Para las sectas Evangélicas, el estudio imparcial de la religión les es un”complot Satánico”, que ciega la mente a sus “verdades favoritas”. Como la honestidad es de poca prioridad dentro del “ecosistema Evangélico”, han establecido sus “propias instituciones teológicas”, para eseñarles “realidades alternas” a sus estudiantes ingenuos, burlándose así de los centros válidos y reconocidos de educación. A propósito, han devaluado completamente los elementos de la “intelectualidad”, que son; “El estudio, aprendizaje y conocimiento de algún tema, para el logro de la objetividad”. Como resultado, la educación teológica de los nuevos pastores y líderes Evangélicos, ha descendido en una espiral de “estupidez a más estupidez” y entre más grandes las tonterías que predican, más crecen sus congregaciones.

El fenómeno de títulos falsos o por lo menos cuestionables, es poco común dentro de la academia Católica, pero dentro del mundo hermético de los Evangélicos, las “calificaciones teológicas” han sido rebajadas y prostituidas de tal manera, que hoy día no valen nada. Los Evangélicos temen y aborrecen a las instituciones renombradas de teología, porque los alumnos aprenden a cuestionar e investigar todos los aspectos de religión y el origen de las doctrinas. Esto no les agrada para nada, porque a menudo el alumno se gradúa con mucho conocimiento sobre el tema y poco entusiasmo por el sin fin de “aberraciones doctrinales”, que afirman como hechos dentro de las sectas.

Sin embargo, a los Evangélicos les encanta obtener y usar “títulos teológicos” y para eso han establecido un sin número de supuestas “Universidades, Institutos y Colegios”, mercadeando títulos inútiles y falsos, a quien sea. En la mayoría de casos, el único previo requerimiento educativo, es que el candidato haya sido “Lavado en la Sangre del Cordero”, miembro de alguna iglesia o tenga el “Deseo de servir al Señor”. Como resultado, muchos de los “Pastores, Apóstoles y Profetas”, vagabundeando dentro del “cosmos evangélico”, tratan de hacerse parecer más “instruidos” ante sus rebaños ingenuos y estos nunca cuestionan el origen de sus enseñanzas o la validez de su títulos fraudulentos.

El Pastor Carlos “Cash” Luna, dueño de la “Casa de Dios” en Guatemala, ahora la “Ciudad de Dios”, se graduó como Licenciado en Administración de Sistemas de Información en la Universidad Francisco Marroquín (Cum Laude) y todo eso es muy encomiable y admirable. El problema es con sus “calificaciones teológicas”, que son muy dudosas. Durante el “vistazo superficial” que “Cash” le dio a la Biblia cuando ojeaba sus “cursos ligeros”, solo se le quedaron ciertas palabras claves como “Profeta, Apóstol, Ovejas y Diezmos”. No se fijó en los mensajes principales del Cristianismo y parece que nunca los ha aprendido.

Cash_luna-tics

Para llegar a ser un “Pastor Evangélico” con calificaciones reconocidas lleva 4 o 5 años de estudio, aunque algunos de los más chispudos, como dicen en Guatemala, logran hacerlo en 3 años y a un sacerdote Católico, le exigen que estudie por lo menos 7 años. Los datos sobre cuando “Cash” Luna cursó sus estudios “pastorales” y de donde se graduó como “Pastor”, permanecen ofuscados. Así que solo es posible llegar a la conclusión que “Cash” se “Auto-denominó” de Pastor.

Otro de los títulos que “Cash” Luna usa es el de “Apóstol”, la cual aparece en su publicidad y en la promoción de eventos y espectáculos, donde prometen que se ”manifestará en persona”. Hoy día, el título de “Apóstol” no tiene ninguna validez al menos que el usuario de tal, quiera hacerse parecer más ”instruido y dotado de poderes y conocimiento divinos”. Al menos que “Cash” Luna tenga pruebas verificables que haya sido investido como “Apóstol” por alguna autoridad creíble, añadiremos esto a la lista de reclamos dudosos.

Guatemala tiene su propia jerarquía de “Apóstoles”, pero estos no son la “mera enchilada”, ya que solo son “Apóstoles lugareños”, a excepción de Harold Caballeros quien es un “Apóstol Internacional”. Al igual que las pu__s en las cantinas, los “celos Apostólicos” empezaron en 1985, cuando Othoniel Ríos Paredes (iglesia Elim) fue declarado el primer “Apóstol lugareño” de Guatemala. Hasta entonces, Guatemala había logrado mantenerse inmune a los brotes de “apóstoles y profetas” que se desarrollaban en los EE.UU. Con la muerte de Ríos Paredes, Sergio Enriquez (Iglesia Ebenezer) fue nombrado en 1999 como su sucesor y el único “Apóstol lugareño”, pero esto inmediatamente armó un lío entre la manada de pastores envidiosos.

Como resultado, en el año 2000, Guatemala fue bendecida con un diluvio de nuevos “Apóstoles lugareños”, todos auto-nombrados; Efraín Avelar (iglesia Betania Xela.), Harold Caballeros (El Shaddai), Eliú Castillo (El Calvario), Sergio Enriquez (iglesia Ebenezer), Mynor Girón (Elohim Mazatenango), Alex González (Rey de Reyes), Romeo Guerra (Sion), Jorge H. López (Fraternidad Cristiana), Edmundo Madrid (Lluvias de Gracia), Josué Muñoz (Príncipe de Paz), David Parish (Cruzada Misionera Continental) y Luis Fernando Solares (La Familia de Dios).

Pero no todas en la cantina estaban contentas, así que ”La Alianza Evangélica Nacional” en Guatemala, organizó una reunión en el Estadio Mateo Flores, para tratar de llegar a un consenso y satisfacer las ambiciones desbordadas de los “hombres de Dios”. A pesar de las gruesas negociaciones, los inconformes formaron su propia alianza llamada la “Red Apostólica Internacional El Remanente” y esta nombró a seis “Apóstoles lugareños” adicionales; Pedro Rolando Rodríguez (Orbe, Guatemala), Rubén Pérez (San Lucas Tolimán), Oscar Revolorio (Visión Pentecostal), Víctor Archila (Hosanna, Dallas, Texas), Mario Rivera (El Shaddai, Oregon) y Germán Ponce (San Pedro Sula, Honduras). De paso, el “Apóstol” Cash” Luna ni fue mencionado en estas negociaciones.

Ahora veamos el “Doctorado en Ministerios Pastorales” que “Cash” Luna obtuvo en el año 2002 de la “California Christian University” en Fresno, California, EE.UU., también conocido como el “CCU”. Esta universidad es aún menos creíble que el “Institute of International Studies” (IIS) que es parte del “Logos Graduate School” en Jacksonville, Florida, EE.UU., de donde Jorge H. López de la “Fraternidad Cristiana” obtuvo su“Maestría en Divinidades” y un ”Doctorado “Honoris Causa en Humanidades”, que le “regalaron” en EE.UU. López dice: “ . . . en Estados Unidos en el 2000, me reconocieron como apóstol, allá me dieron un doctorado en Letras Humanas, Honoris Causa . . .”.

La “California Christian University” o “CCU”, se destaca por tener cero credibilidad en el mundo académico y teológico y es una de las numerosas “fábricas de papeleo de títulos”, operada por los cuasi-intelectuales Evangélicos que no tiene un campus, solo provee cursos por correspondencia y tampoco está “acreditada” por alguna organización educativa de validez. Su credibilidad es auto-proclamada y su propia publicidad dice que; “ . . . ofrece “Educación basada en las necesidades de la Iglesia Local” y que confiere “Títulos Teológicos Cristianos . . . para ministros y líderes ocupados”. De paso, la “CCU” forma parte de la “Lista Negra” de centros educativos de los estados de Orego y California, EE.UU., ya que los títulos que emite, no son reconocidos por las organizaciones creíbles.

A diferencia del “IIS”, de donde se “graduó” Jorge H. López de la “Fraternidad Cristiana”, la “CCU” ni se molesta con el uso de gorras, túnicas, ni con ceremonias de graduación. Es de nivel tan bajo que sus cursos parecen “pobreza packs” y encima de eso, solo le cobran a la mitád de precio a los “estudiantes” latinoamericanos; Conocen bien su mercado. Al escrudiñar el personal docente de la “CCU”, resultan ser una banda de “académicos de tercer grado”, conocidos por nadie y sin logros académicos, que se han “titulado” por la misma “CCU”, una práctica que totalmente desacredita la legitimidad de cualquier organización de “educación avanzada”.

Siendo una organización “Evangélica”, lo más importante para la “CCU” es cobrar la matrícula de $50 dólares por materia (Total de 60 Materias) para obtener un “Doctorado en Ministerios Pastorales”. La inscripción solo cuesta $50 dólares y para recibir el “Diploma” al fin, el certificado de graduación cuesta otros $50 dólares. Solo piden un año previo de algún Instituto Bíblico y ser miembro de una Iglesia Cristiana (Católica no cuenta). Vease detalles aquí. Los estudiantes reciben “cursos ligeros” por correspondencia en como recaudar fondos para construir edificios religiosos, Sionismo (apoyo incondicional de la nación de Israel) y promover discriminación en contra de los gays, los indígenas, otras religiones y los derechos de la mujer. Al igual que los “Boy Scout’s de América”, los estudiantes que han cometido adulterio, fornicación, actividad sexual fuera del matrimonio, usado lenguaje profano, son homosexuales o lesbianas, no son aceptados en el “CCU”.

Cuando “Cash” Luna usa, proyecta y afirma tener un “Doctorado en Ministerios Pastorales” supuestamente genuino y lo saludan como “Dr. Luna”, nos está diciendo y afirmando que es un experto en este tema, porque lo ha estudiado de manera estructurada durante varios años. Pero no es así, es una mentira y al usarlo, él mismo perpetúa la falsedad de sus reclamos. Ahora bien, usar un título falso e inútil de una organización teológica que no es reconocida ni acreditada por los autoridades educativas responsables, es un acto de “fraude y estafa”. Uso de tal y afirmar tenerlo, tiene el propósito de “defraudar” a personas de manera intencional. Es igual a un enfermero quien afirma ser un “Cirujano”, un abridor de zanjas que afirma ser un “Ingeniero civil” o una persona apenas graduada de secundaria, que dice que es un “Catedrático”. En la “realidad actual” donde la mayoría vivimos, numerosos personas han sido sentenciados a prisión por presentar “documentos académicos falseados” para fingir ser algo que no son y peor aún, aceptar dinero por sus servicios. En ley, esto es un acto criminal, castigado con multas y prisión.

“Cash” Luna cuenta que se convirtió en “Evangélico” a los 16 años de edad, cuando era un estudiante de intercambio en una escuela en Alabama en EE.UU, y que; “allí entregué mi corazón a Jesús . . . fue el 11 de Julio de 1982 cuando, realmente, hice el compromiso . . .”. Al principio, “Cash” era miembro de la “Fraternidad Cristiana” del Jesusero Fanático y autodenominado representante de la “Cristiandad Guatemalteca”, Jorge H. López. “Cash” Luna, le cae bien a López, ya que lo descubrió y es como uno de sus discípulos ahijados y dice;“Creo que es un siervo de Dios . . . y usado poderosamente en muchas partes del mundo”.

Cuando estaba todavía con la “Fraternidad Cristiana”, “Cash” cuenta que él y su esposa sintieron tan fuerte la presencia de Dios, que el “peso del Espíritu Santo” los hundió en la cama. En su libro, “En Honor al Espíritu Santo” nos dice; “Esa noche . . . el peso hizo que me empezara a hundir en la cama. . . nos estábamos hundiendo del peso que había sobre nosotros . . . le dije: “Sonia, es él, es él, ”aquello era el peso de su poder”. Es incomprensible pedirnos creer que el “Espíritu Santo”, en lugar de “hablarle” a “Cash”, algo que en sí que sería muy dudoso, manipuló la gravedad sobre su cama y que él logró interpretar esta “anomalía gravetál”como un “mensaje divino”, que le exigía convertirse en un; “imán para ingenuos, acumulador de riquezas y dueño de su propio alcázar de milagros”.

Como consecuencia de ese evento “Cash” dice que platicó con su pastor Jorge H. López y que; “Los ancianos (de la Fraternidad Cristiana) me bendijeron para que comenzara “La Casa de Dios”, con una administración independiente”. Para los que no están al tanto con la sutileza del “dialecto Evangélico”, el uso de la frase “Administración Independiente”, cuando traducido al Castellano significa; “Quiero mi propio rebaño, trasquilarlos yo mismo y quedarme con la mayoría de la plata”. Como sabemos, desde que estableció su”Administración Independiente”, los milagros, el dinero y prodigios lo siguen por dondequiera.

“Cash” Luna afirma haber visto a Jesús varias veces y casi siempre desde su cama. Si aceptamos que la Biblia es verdadera, nos dice claramente que Jesús vendrá una “segunda vez”. No hay ningún pasaje, comentario, insinuación o pista, sea en la Biblia, otras escrituras o documentos secundarios sobre el Cristianismo, que insinúe, mencione o afirme que Jesús regresará en secreto a la tierra miles de veces antes de su “segunda venida”. Asimismo, es inconcebible creer que por si acaso Jesús ha querido visitar la tierra de vez en cuando, antes de su “segunda venida”, ha preferido “manifestarse” en privado a “Cash” Luna, con la intención de apoyarlo a distorsionar su mensaje original y embaucar a sus seguidores.

Dentro del listado de personal docente de la “California Christian University”, el “alma máter espiritual” de “Cash Luna, hay varios “auto-proclamados académicos” que son expertos en “Igle-crecimiento”, una “teología” desarrollada por el “Apóstol” Rick Warren, que dice; “Cualquiera puede ser ganado para Cristo, si se descubre un mensaje que les interese a través de la promesa de satisfacer sus necesidades”. En otras palabras, se diseña la doctrina para que le guste a las personas que sean el blanco del reclutamiento. Las fotografías del personal docente de la “CCU”, parecen una lista de los “Más Buscados” por Interpol o la FBI y puede ser que algunos lo son. ¡Los pueden ver aquí!

Nota de autor: Este artículo puede ser copiado y redistribuido por quien sea, donde sea. La única condición es que incluya un link a este original.

This link must be included in any reprinting of the article.

http://ventana.net/articles/drcashluna.php

(posted by David Choniere www.dominionism.org / www.dominionismo.info 08/23/2014)

facebook Choiniere David google-plus David Choiniere twitter  Cyberchoiniere

Kommentar (S.Schad) /Amok gelaufene Prophetie (T.A. McMahon)

Kommentar (S.Schad)

Ein besonderes Augenmerk sollte hier William Branham gelten, der sich für die Rein- karnation des Propheten Elia (!!!) hielt. Branham hat einen nicht zu  unterschätzenden Einfluß,  auf das Irrlicht Rick Joyner und C. Peter Wagners sogg. Neue Apostolische Reformation bzw. heute ICAL und deren Falschpropheten (Kansas-City-Propheten), die hier auf diesem Blog öfters Gegenstand der Untersuchungen sind, mit seiner Spätregen-Irrlehre ausgeübt. (Bitte ggf. Stichworte in der Suchfunktion eingeben)

Amok gelaufene Prophetie (T.A. McMahon)

»Zum Gesetz und zum Zeugnis!« – wenn sie nicht so sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot. – Jesaja 8,20

Prophetie ist ein sehr wichtiger Teil der Schrift. Tatsächlich ist die ganze Schrift Prophetie. An manchen Stellen gibt uns die Bibel Gottes Worte, durch die Er uns offenbart, was wir wissen und tun (oder nicht tun) sollen, an anderen Stellen gibt sie uns Seine Offenbarung, was in der Zukunft stattfinden wird. Man kann Prophetie sowohl als „heraussagen“ wie auch „voraussagen“ bezeichnen.

Für den Anspruch, dass die Bibel in der Tat Gottes Wort ist, gibt es keine bessere Rechtfertigung als die Prophetie. Gott charakterisiert Sich, durch Jesaja sprechend, als Gott der Prophetie und fordert die Götter (d.h. die Dämonen) hinter den Götzenbildern heraus, ihre Echtheit dadurch zu beweisen, dass ihre Prophezeiungen in Erfüllung gehen: „Sie mögen sie herbeischaffen und uns verkünden, was sich ereignen wird ! Das Frühere, was ist es? Verkündet es, so wollen wir es bedenken und dessen Ausgang erkennen! Oder lasst uns hören, was kommen wird, verkündet, was künftig geschehen wird , so werden wir erkennen, dass ihr Götter seid ! Ja, tut doch etwas Gutes oder Böses, so werden wir uns verwundert anschauen und es miteinander betrachten“ (Jesaja 41,22-23).

Nur Gott kennt die Zukunft. Seine Prophetie ist der Beweis, dass Er alleine Gott ist: „Alle Heidenvölker mögen zusammenkommen und die Nationen sich vereinigen! Wer unter ihnen kann dies verkündigen und uns Früheres hören lassen [Dinge, über die in der Vergangenheit gesprochen wurde – vorhergesagt – und die nun verwirklicht sind]? Lasse sie ihre Zeugen stellen und sich rechtfertigen; dann wird man es hören und sagen: Es ist wahr! Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, dass {ich} es bin; vor mir ist kein Gott gebildet worden, und nach mir wird es keinen geben“ (Jesaja 43,9-10). „Gedenkt an das Frühere von der Urzeit her, dass Ich Gott bin und keiner sonst; ein Gott, dem keiner zu vergleichen ist. Ich verkündige von Anfang an das Ende, und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen“ (Jesaja 46,9-10). [Hervorhebung hinzugefügt]

Mehr als ein Viertel der Bibel ist voraussagende Prophetie. Viel davon handelt von der Person Jesus Christus. Im 1. Buch Mose (3,15) steht die erste Prophezeiung, die auf Gottes Lösung durch Jesus hinweist, um nach Adams und Evas Sünde die Menschheit mit Sich zu versöhnen. Im ganzen Alten Testament finden sich zahlreiche sehr spezifische Prophezeiungen, damit Israel Jesus freudig entgegensehen und Ihn als seinen Messias erkennen konnte, das „Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt“ (Johannes 1,29). Alle Prophezeiungen mit Bezug auf das erste Kommen Jesu Christi wurden treffsicher erfüllt .

Noch mehr Prophezeiungen finden sich in der Schrift, die das Zweite Kommen unseres Herrn vorhersagen. Die Prophezeiungen befassen sich nicht nur mit der Person Jesu, sondern sie behandeln auch Ereignisse und Umstände, deren sich die Gläubigen sowohl zur Ermutigung wie auch für ihr geistiges Wohlergehen bewusst sein sollen. Es ist eine wunderbare Zusicherung, wenn man Prophetie erkennt, die in unseren Tagen erfüllt wird.

Bestimmt war die Wiedereinsetzung der Nation Israel 1948 eine aufregende Erfahrung für all die Gläubigen, die zu der Zeit lebten. Dieses Ereignis war eine erstaunliche Erfüllung vieler Prophezeiungen wie Amos 9,14-15: „Und ich will das Geschick meines Volkes Israel wenden, und sie werden die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen, Weinberge pflanzen und deren Wein trinken, Gärten anlegen und deren Früchte genießen. Und ich werde sie einpflanzen in ihr Land; und sie sollen aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, nicht mehr herausgerissen werden! spricht der HERR, dein Gott.“

Man kann nicht leugnen, dass sich Gottes Worte im modernen Israel in den letzten mehr als sechs Jahrzehnten verwirklicht haben. Das Land ist ein landwirtschaftliches Phänomen geworden, dessen Fruchtbarkeit einen Großteil Europas ernährt hat. Israel hat von Anfang an gegen überwältigende Chancen die umgebenden Nationen besiegt, die es wild entschlossen vernichten wollten. In den Kriegen mit denselben Nationen, die folgten, hat Gott Sein prophetisches Wort erfüllt, dass Israel „aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, nicht mehr herausgerissen werden [soll]“ (V. 15).

Der Apostel Paulus verhieß prophetisch einen Zustand, der in unserer Zeit in Erfüllung geht. Dies ist ein weiterer Beweis für das Vorherwissen und die Genauigkeit der Schrift. Seine Warnungen waren an Timotheus gerichtet: „Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. Denn die Menschen werden sich selbst lieben…“ (2 Timotheus 3,1-2). Wir leben bestimmt in solchen „schlimmen Zeiten“, da Psychologie, besonders humanistische (Eigenliebe) Psychotherapie den Beratungsdienst und viele Predigten innerhalb wie außerhalb der Kirche dominiert.

Branwil

Falschprophet William Branham

Das sind nur ein paar unter zahlreichen, in der Schrift vorgestellten Beispielen, die den Gläubigen Einsicht in Gottes prophetische Zeitschiene für die Welt und Gemeinde gibt. Sie warnen uns vor dem, was uns bevorsteht. Ein Gläubiger, der Prophetie missachtet, die künftige Ereignisse vorhersagt, entfernt sich von der Unterscheidung, die Gott uns in Seinem Wort gegeben hat. Er unterstützt vielleicht Programme und Tagesordnungen, die „dem Menschen richtig“ erscheinen, tatsächlich aber im Widerspruch zu dem stehen, was laut der Schrift geschehen wird. Wenn er zum Beispiel einen Dienst unterstützt, der versucht, die Welt umzugestalten oder ihre Probleme zu lösen mit dem Ziel, das leibhaftige Reich Gottes herbeizuführen, dann stellt er sich unwissend den eindeutigen biblischen Lehren entgegen, die uns sagen, dass das nächste auftretende Reich das Reich des Antichristen ist.

Biblische Prophetie wird auch vielfach missbraucht, wie die von Petrus zitierte Leugnung und Spott: „Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, dass am Ende der Tage Spötter kommen werden, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Wiederkunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so, wie es von Anfang der Schöpfung an gewesen ist! Dabei übersehen sie aber absichtlich, dass es schon vorzeiten Himmel gab und eine Erde aus dem Wasser heraus [entstanden ist] und inmitten der Wasser bestanden hat durch das Wort Gottes; und dass durch diese [Wasser] die damalige Erde infolge einer Wasserflut zugrunde ging. Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort aufgespart und für das Feuer bewahrt bis zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen“ (2 Petrus 3,3-7).

Überdies gibt es solche, die sich als Propheten ausgeben, ähnlich den falschen Propheten, vor denen der Herr den Jeremia warnte: „Da sprach der HERR zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt, ihnen nichts befohlen und nichts zu ihnen geredet; sie weissagen euch Lügengesichte und Wahrsagerei, Hirngespinste und Einbildungen ihres eigenen Herzens“ (Jeremia 14,14).

Unter den falschen Propheten unserer Tage sind jene, die Daten für prophetische Ereignisse setzen. In der Vergangenheit haben solche falschen Behauptungen religiöse Kulte und lehrmäßig abweichende Gruppen eingeleitet wie die Zeugen Jehovas und die Siebter Tag Adventisten. Eine Hauptfigur letzterer ist Ellen G. White, die angeblich „den Geist der Prophetie“ hatte, doch zahllose Vorhersagen machte, die nie eintrafen. Neben einer Anzahl verfehlter Prophezeiungen über die Rückkehr Jesu sagte sie auch vorher, dass die Erdbevölkerung (die zu ihrer Zeit 1,6 Milliarden betrug) aufgrund vieler Krankheiten abnehmen würde. Die heutige Bevölkerung von 7 Milliarden erweist sie als falsch. Gerade vor dem 20.Jahrhundert prophezeite Mrs. White, die Sklaverei würde in den Südstaaten wieder aufleben. Das muss erst noch geschehen und wäre gegen US Gesetz.

Die falschen Prophezeiungen von Zeugen Jehovas sind auch zahlreich und fortdauernd. Die frühen Führer C.T. Russell und Richter J.F. Rutherford machten falsche Vorhersagen über das Kommen Jesu und Armageddon, d.h. das Ende der Welt. Rutherford ließ in San Diego, Kalifornien, eine Villa mit zehn Zimmern für die bauen, die die Erde regieren würden. Unter diesen kommenden Führern, so glaubte er, würden König David und andere alttestamentliche Persönlichkeiten sein, die nach seiner Lehre bald erscheinen würden. Die Villa hatte eine Garage für zwei Autos mit einem 16 Zylinder Automobil, urkundlich übertragen an König David.

Der herausragendste Prophet der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist Joseph Smith. Seine zahlreichen Deklarationen umfassten eine Vorhersage (aus dem Jahr 1835), dass Jesus in 56 Jahren kommen würde, dass das Neue Jerusalem und sein Tempel in seiner Lebenszeit in Zion, Missouri gebaut werden würde, und dass die US Regierung „total umgestürzt und verwüstet werden würde“ für ihre „Verfehlungen, die sie gegen die Heiligen im Staat Missouri begangen hatte“, von denen nicht die Geringste war, die Mormonen zur Flucht aus dem Staat gezwungen zu haben, bevor Smiths Prophezeiung in Erfüllung gehen konnte.

Viele der heutigen falschen Propheten, die innerhalb der Kirche agieren (Apostelgeschichte 20,29-31), wurden durch eine angebliche Regung des Heiligen Geistes hervorgebracht, die in den 1940ern in Saskatchewan, Kanada ihren Anfang nahm.

Eine Schlüsselfigur der Bewegung (die unter dem Namen Spätregen / Manifestierte Söhne Gottes lief) war ein sehr einflussreicher „Prophet“ namens William Branham. Branhams falsche Theologie umfasste den Oneness Pentecostalism (Leugnen der Trinität), Erlösung durch Werke, einen falschen Jesus, wiederhergestellte Propheten und Apostel, Evas angeblichen Geschlechtsverkehr mit der Schlange von 1 Mose 3, und die Behauptung, die ägyptischen Pyramiden seien eine Offenbarung von Gottes Wort. Unter seinen falschen Prophezeiungen sind die Rückkehr Christi im Jahr 1977 und dass der Mensch nicht auf den Mond fliegen kann. Dennoch hatte er auf spätere „Propheten“ großen Einfluss wie Paul Cain, Bob Jones, Kenneth Hagin, Oral Roberts, A.A. Allen, und in jüngerer Zeit Rodney Howard Browne, Todd Bentley und jene, die unter Führung von C. Peter Wagner in die New Apostolic Reformation (NAR) verwickelt sind.

Branhams Anspruch, von Engeln geleitet und bevollmächtig zu sein, sei angeblich auf die übergegangen, die den „Toronto Segen“ anführten, ein Nebenkriegsschauplatz von angeblichen Manifestationen, die von John Wimber und den Vineyard Kirchen unterstützt wurden. Branhams Jünger und Führer in der Spätregenbewegung glaubten in den Tagen kurz nach seinem Tod, Gott würde ihn physisch wiederherstellen, ein Ereignis, das nie geschah.

Oral Roberts, der 2009 starb, war der prominenteste der so genannten „Glaubens-“ Heiler, wie auch ein falscher Prophet. Seine „Glaubenssaat“ Lehre, die den biblischen Glauben pervertiert, führte eine große Menge Christen hinters Licht, ihm Millionen Dollar zu geben, damit sie von Gott mehr für sich erhielten. Roberts behauptete, Gott hätte ihm gesagt, das City of Faith Hospital zu bauen, und eine Vision eines 280 m hohen Jesus bestätigte, das Projekt würde erfolgreich sein. Nach einer anderen Erscheinung „Jesu“ verkündete Roberts, er wäre angewiesen worden, mit Hilfe der medizinischen Fakultät eine Heilmethode für Krebs zu finden. 1989 schlossen die bankrotte Fakultät und das Krankenhaus endgültig. Roberts wurde nicht nur von den anderen Glaubens- und Wohlstandslehrern unterstützt, sondern auch von konservativen Christen wie Billy Graham und Bill Bright. Graham stellte Roberts am Weltkongress für Evangelisation in Berlin 1966 vor und weihte die Oral Roberts Universität ein paar Jahre später ein; Bright besuchte die Universität auf Einladung von Oral und brachte Campus Crusade in den frühen 1980ern zur ORU.

hinben

Scharlatan Benny Hinn

Der heutige amtierende falsche Prophet ist Benny Hinn, Liebling von Trinity Broadcasting Network. Trotz der Tatsache, dass seine Prophezeiungen falsch, fortlaufend und absolut haarsträubend sind, hat der Enthusiasmus seiner Unterstützer nicht nachgelassen. Ein paar Beispiele der falschen Prophezeiungen von Hinn: er sagte vorher, Reihen von Toten in Särgen würden sich in der Nähe eines Fernsehers befinden, während sie auf TBN Prediger warteten, um sie erfolgreich aufzuerwecken; Fidel Castro würde in den 90ern sterben; die homosexuelle Gemeinschaft in Amerika würden nicht später als Mitte der 90er Jahre zerstört werden; Jesus würde physisch bei Bennys Kampagne in Nairobi, Kenia erscheinen; die Entrückung würde in zwei Jahren eintreten (prophezeit 1990, dann nochmals 1997).

Trotz des Bekanntheitsgrads von Benny Hinn ist es möglich, dass sogar noch mehr Leute von Harold Camping gehört haben. Camping erzeugte seinen Datum setzenden Bekanntheitsgrad, indem er 5 Millionen Dollar Spenden im ganzen Land für Plakatwerbung ausgab. Seine Vorhersagen von der Rückkehr Jesu und dem Ende der Welt versagten 1994 und nochmals 2011.

rodhobr

der sogg. Barkeeper des “Heiligen Geistes”, Blasphemiker Rodney Howard-Browne

Misslungene Prophezeiung ist nicht das einzige Zeichen, dass eine Person nicht die Worte des Herrn spricht. In Jeremia 23,16-17 wird uns von manchen Propheten gesagt „die Offenbarung ihres eigenen Herzens verkünden sie und nicht [was] aus dem Mund des HERRN [kommt]…“ und behaupten „Ihr werdet Frieden haben“ und „Es wird kein Unheil über euch kommen“. Ein jüngstes Beispiel davon ist Rodney Howard Browne, einer der Initiatoren der so genannten „Lacherweckung“, die sich im Toronto Airport Vineyard manifestierte. Etwas nüchterner, zumindest in gewissem Maße, sieht Browne eine Erweckung vor uns und behauptet, Gott habe ihn beauftragt, Amerika und der Kirche zu sagen, dafür bereit zu sein. „Rabbi“ Jonathan Cahn, der Autor von Charisma Publishings The Harbinger , schloss sich ihm bei seiner die Erweckung fördernden Konferenz Celebrate America an. Cahns Buch korrumpiert die Prophezeiungen von Jesaja, Kapitel 9, das Gericht über das Nordreich Israel und wendet sie falsch auf die Terroristenangriffe auf New York City 2001 an. Das ist falsche Prophetie, Trotz der Verfälschung von Gottes Wort wurde Cahn auf dem Deckblatt eines konservativen christlichen Unterscheidungsmagazins mit dem Titel: „Ein Endzeit Prophet für Amerika“ in den Vordergrund gestellt. Nein. Das ist „Endzeit-“ Täuschung. (siehe The Harbinger: Fact or Fiction? ).

Wie vermerkt ist Prophetie ein sehr bedeutender Teil der Schrift. Der Apostel Paulus verwandte sie auf seinen Missionsreisen, um den Juden zu beweisen, dass ihr Messias in der Person Jesu Christi gekommen war. Die alttestamentlichen Propheten erstellten die messianischen Kriterien, die Jesus erfüllen musste und perfekt erfüllt hat . Biblische Prophetie sagt den Gläubigen in unseren Tagen, was vor der Rückkehr des Herrn für Seine Gläubigen zu erwarten ist – eine Periode, die Jesus als Zeit großer Täuschung charakterisierte (Matthäus 24,4). Da die Welt, die Namenschristenheit und die Gemeinde demonstrieren, wovor Jesus warnte, gibt es keinen Hinweis aus der Schrift oder durch den moralischen Zustand der Welt, dass entweder globale oder nationale Reformation oder Erweckung vor uns liegen, besonders in den westlichen Ländern.

Was ist also die Lage heute für die biblische Prophetie – das heißt, was laut der Bibel tatsächlich stattfinden wird? Sie ist wichtiger denn je. Gläubige müssen ihren Wert erkennen, um unterscheiden zu können und die Zeiten zu verstehen, in denen wir leben. Weil das jedoch so wichtig ist, hat Satan die Christenheit mit falschen Propheten überflutet, die erfundene Prophezeiungen äußern, die viele Leute verführt haben und die Schrift (wahre Prophetie) der Verwirrung der Gläubigen und dem Spott der Welt ausgesetzt haben. Blutmonde, hervorgezauberte Vorboten, Datumsetzen für die Rückkehr Christi und das Ende der Welt, eine globale Erweckung, Bibelkodes und geheimnisvolle Interpretationen, Prophetien über Amerika, die Übernahme (Dominion) der Welt durch Christen, usw., mag eine riesige Zahl von Mitläufern anziehen, aber die Wege führen im besten Fall zur Täuschung, und im schlechtesten zur Zerstörung. Das Gegenmittel für die anscheinend überwältigende Flut der Täuschung ist sehr einfach und steht jedem wahren Gläubigen zur Verfügung: wir müssen alle durch Gottes Gnade Beröer sein (Apostelgeschichte 17,11). Wir müssen täglich sorgfältig in den Schriften suchen, um zu wissen, ob das, was gelehrt oder verkündet wird, dem Wort Gottes entspricht. TBC

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 21.08.2014

Der Einfluss der Internationalen Koalition der Apostel verbreitet sich in Europa (Dr. Martin Erdmann)

von Dr. Martin Erdmann (http://blog.veraxinstitut.ch)

Der 30 Jahre lang am Fuller Theological Seminary lehrende Missiologe C. Peter Wagner ist durch seine Propagierung des Dominionismus mittels solcher Buchtitel wie Dominion. How Kingdom Action Can Change the World und On Earth As It Is in Heaven: Answer God’s Call to Transform the World zum führenden Befürworter der “Kingdom-Now”-Theologie geworden. Nach seiner Emeritierung war er maßgeblich am Aufbau des Weltgebetszentrums in Colorado Springs, CO beteiligt. Als Gründungsmitglied der Internationalen Koalition der Apostel trat er bei vielen öffentlichen Veranstaltungen als oberster Apostel („presiding Apostle“) auf und ließ nicht ab, seinen Anspruch auf politische Macht zu unterstreichen. Auch wenn es mittlerweile etwas stiller um ihn geworden ist – immerhin ist er schon 84 Jahre alt –, ist er weiterhin Vizepräsident und Botschafter-Apostel (Ambassadorial Apostle) bei der Organisation Global Spheres, Inc. und Kanzler Emeritus des Wagner Leadership Institutes, das er 1998 gegründet hatte. Die Selbstbeschreibung seines Werdegangs auf der Webseite dieses Instituts enthält folgenden Hinweis auf seine „apostolischen“ Aktivitäten. In der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts begann er sich intensiv dafür einzusetzen, dass Herrschaftsmandat („Dominion Mandate“) bezüglich der sozialen Transformation zu propagieren, indem er die Vorlage der „sieben Berge“-Stategie (alternativ das 7-M Mandat genannt) zur praktischen Umsetzung als konzeptionelle Grundlage heranzog.

BJOHN

Bill Johnson

Einer der ehemaligen Studenten Wagners am Fuller Theological Seminary war der Deutsche Markus Rapp. Wie nicht anders zu erwarten, engagiert sich Rapp seit vielen Jahren am Aufbau des europäischen Zweiges der Internationalen Koalition der Apostel. Hauptberuflich leitet er die Internationale Schule des Dienstes, ist Direktor und Gründer von Christ for Europe, beteiligt sich an den auf Heilung ausgerichteten Diensten der charismatischen Organisation Cleansing Stream Ministries und setzt sich in der Jugendarbeit ein. Um das Letztere effektiv tun zu können, schloss er sich der Organisation Youth Bytes an. Zusätzlich lehrt er neben George Verwer, Loren Cunningham, Reinhard Bonnke und Willem Ouweneel an der Global Mission School in Europe. In den 1980er und 90er Jahren waren Markus Rapp und seine Ehefrau Suni als Mitarbeiter bei DAWN Ministries und der AD 2000 Bewegung aktiv. C. Peter Wagner übte einen starken Einfluss auf die Gemeindewachstumsstrategie, der von James H. Montgomery gegründeten Organisation aus. Montgomery ist mittlerweile verstorben und der DAWN (Discipling A Whole Nation)-Ansatz in der Mission findet kaum noch Befürworter. Die AD 2000 Bewegung übernahm ebenfalls Schlüsselgedanken des Gemeindewachstums aus den Büchern Wagners, ist aber seit der Jahrtausendwende in Vergessenheit geraten.

Bill Johnson, Pastor der Bethel Church in Redding, CA, ist einer der bekanntesten Befürworter der Neuen Apostolischen Reformation, wie sie C. Peter Wagner vor ca. zwei Jahrzehnten zum ersten Mal proklamierte. Johnson ist auch einer der Dozenten an der Global Mission School in Europe. Der Vineyard Gemeindeverband in der Schweiz lud Johnson als Hauptredner zur diesjährigen Pfingstkonferenz nach Bern ein. Der Gemeindeverband St. Chrischona (Schweiz), das IGW (Institut für Gemeindebau und Weltmission) und die Stiftung Schleife Winterthur waren einige der 36 Partnerorganisationen, die die Durchführung dieser Konferenz unterstützten. Ca. 4000 Teilnehmer kamen bei dieser Veranstaltung zusammen. Den Pressemitteilungen zufolge forderte Johnson in seiner Verkündigung die Zuhörer zur praktischen Umsetzung der Neuen Apostolischen Reformation auf. Die anderen Rechner, wie Martin Bühlmann, dem Leiter der Vineyard Bewegung Deutschland, Österreich, Schweiz, standen dem Hauptredner in dieser Hinsicht in keiner Weise nach. Martin Bühlmann und seine Frau Georgia sehen ihren Auftrag „in der Unterstützung von Menschen, die diesen kompromisslosen Lebensstil führen wollen und im Aufbau von Vineyards, die ihre Städte, Dörfer und Regionen mit dem gelebten Evangelium durchdringen.“

Auch wenn der Begriff „Dominionismus“ in den deutschsprachigen Ländern noch kein gängiger ist, der von den meisten Christen inhaltlich richtig definiert werden könnte, werden doch die Konzepte und Strategien, die sich hinter der „Kingdom Now“-Theologie verbergen, Schritt für Schritt konkret umgesetzt. Man kann C. Peter Wagners Einfluss in Europa deutlich wahrnehmen, wenn man wie bei der Vineyard Pfingstskonferenz 2014 in Bern genau auf die Appelle achtet, die die Hauptredner von der Bühne herab verkündigen. Eine Frage bleibt offen im Raum stehen. Wie viele Christen in Deutschland, der Schweiz und Österreich begreifen wirklich, was Befürworter der Neuen Apostolischen Reformation mit ihrer dominionistischen Grundbotschaft wirklich beabsichtigen? Ich würde einmal vermuten, es sind nur ganz wenige.

[Anm. S.Schad:  Damit sich Viele über das Thema informieren können möchte ich noch einmal auf die Vortragsreise von Dr. Martin Erdmann hinweisen. Ich konnte von seinen Vorträgen im  vergangenen Jahr sehr profitieren]

Vortragsreise von Dr. Martin Erdmann 

siehe auch: Im Dialog mit “Apostel” Markus Rapp (S.Schad) / UPDATE 16. 07.2014

New Video Interview: Mysticism (Dr. Martin Erdmann)

What has been the greatest negative influence on the Christian faith over the centuries and particularly in the past thirty years? Was is Roman Catholic sacramentalism, money-crazed tele-evangelists, “Christian” rock concerts? Sure, these forms of fake Christianity deceived millions who followed self-proclaimed “Christian” leaders down dark alleys. Most certainly, they should not have done so. Still, the most baneful influence on Christianity as a whole came from mysticism. It is even the underlying spiritual stratum of sacramentalism, “wealth & health” Pentecostalism, and rock music. Thus, we need to ask questions of how this could have happened and why. Pastor Zachary Doppelt has spent considerable time in researching the topic from a historical perspective. In six brief 3 to 5-minute segments he explains the most important facts Christians need to know about the dangers of mysticism. He also present the best solution of how to combat the influence of mysticism.

Verax Institute Vimeo-Album: Mysticism

https://vimeo.com/album/2997925

Mysticism

1-Mysticism: The Fall

Pastor Zachary Doppelt presents a succinct overview of mysticism starting with the Fall in the Garden of Eden (following the fall of Satan) and its subsequent consequences.

2-Mysticism: Dualism / Gnosticism

… traces Christian mysticism back to the influence of classical Greek philosophy on the early Church Fathers who adopted some of the dualistic concepts of far eastern religions and the theory of emanations of Gnosticism.

3-Mysticism: Progressive Spirituality

… explicates the roots of early Christian mysticism by pointing to the influence of Origin on later Church Fathers.

4-Mysticism: Perfectibility-Mystical Union

… explains why so-called Christian mysticism propagated by Teresa of Ávila in books such as The Way to Perfection found favor in the eyes of some groups of Anabaptists, Moravians, Wesleyans and others who belonged to the Holiness Movement. Doppelt also presents the main reason of why John Wycliffe in the 14th century and the Reformers two hundred years later strongly opposed mysticism.

5-Mysticism: Modernism / Neo-Evangelicalism

… draws the line of disseminating mystical ideas from the Fundamentalist-Modernist controversy at the first half of the 20th century to the burgeoning Neo-Evangelical movement in the second half. Labyrinths proliferated in neo-evangelical churches while the Roman Catholic practice of Lectio Divina attracted prominent proponents who were eager to recommend it to the evangelical constituency in America at large.

6-Mysticism: Contemplative Spirituality

… points out the dangers of embracing mysticism, especially in its contemplative variety. Much of it is similar to what western proponents of Buddhism and Hinduism such as Ken Wilber advance as the right understanding of spirituality. He mentions a Fellowship of churches which has opened the doors to the mystical teaching of Ruth Harley Barton. The negative fall-out has already become visible.

16 New Video Interviews: Spiritual Seduction (Dr. Martin Erdmann)

erdmann

There has been a change of plans. For the time being the Verax Institute will not produce a DVD-video on the topic of the Spiritual Seduction series of interviews, as it was originally envisioned. It is not entirely out of the question that this project will be taken up sometime later.

The immediate benefit which flows out of this decision is that all of the segments of the video interview are accessible now to everyone who would like to listen to them.

The videos are grouped in a Vimeo album called “Spiritual Seduction“:

 

1-Science Fiction

2-Postmodern Prophecy Paradigm

3-Rudiments of the World

4-As in the Days of Noah

5-Nephilim

6-Hyper-Spiritual Warfare

7-Dark Sources

8-Hyperdimensionality

9-Gap-Theory

10-Ancient Mythology

11-Quantum Mysticism

12-The Watchers

13-Serpent Seed Doctrine

14-Date Setting

15-The Propagators

16-Conspiracy Theory

Edir Macedo e A Igreja Universal do Reino de Deus (David Choiniere)

David by David Choiniere – Guatemala/Guatemala-City site: Dominionismo en todas sus formas & voices of dominionism.org: Central- & South-America, David Choiniere & http://david-choiniere.dominionism.org


 

Edir Macedo e A Igreja Universal do Reino de Deus

Por Ana Tavares

Algumas considerações me vêem a mente sobre a inauguração do “templo de Salomão” por Edir Macedo e a Igreja Universal. Antes de tudo é preciso “admirar” a capacidade administrativa e empreendedora deste homem. Ele, provavelmente, enriqueceria vendendo qualquer produto.
Pena que escolheu vender a fé… A grande habilidade do Macedo é saber aproveitar os “filões” do “mercado” religioso. Ele fez a Universal avançar nadando nas águas do sincretismo religioso brasileiro, especialmente na relação com as religiões afro-brasileiras e com o catolicismo popular. Se aproveitou dos símbolos, superstições e temores próprios dessas religiões para construir seu império baseado no slogan “pare de sofrer”, e na suposta vitória sobre os espíritos que produzem sofrimento. Ao invés de “sacrifícios físicos”, passou a exigir “sacrifícios financeiros”, no que se deu muito bem. Agora, mais uma vez, imitando o catolicismo e outras religiões sacramentais, ele estabelece um “santuário” com o objetivo de atrair multidões, e especialmente, contribuições. Em poucas palavras, entretanto, posso dizer que essa construção é uma aberração. Antes de tudo é uma aberração arquitetônica, pois tenta recriar algo de uma época que já passou e que não faz mais sentido no mundo atual. Além de ser um equívoco histórico, pois trata-se de uma cópia mal feita do templo de Herodes, aquele que foi reconstruído um pouco antes do tempo de Cristo. Por isso, em vez de Templo de Salomão, deveria ser chamado de “réplica do Templo de Herodes”.

templo-salomao-edir-macedo

Mas nesse caso, não daria muito “marketing”… Acima de tudo é uma aberração teológica. Imagino que ele não tenha ido tão longe ao ponto de fazer as divisões internas do templo (santo lugar, santo dos santos), até porque isso limitaria o número de pessoas lá dentro e, consequentemente, de ofertas. A menos que ele quisesse se entronizar lá dentro do Santo dos Santos… (a vantagem é que só um homem o veria uma vez por ano). De qualquer maneira, é uma aberração teológica, pois tenta recriar, mesmo que em termos ilustrativos e comerciais, algo que o próprio Deus autorizou a destruição. Foi o Senhor Jesus quem disse, sobre aquele templo de Israel, que seria destruído e não sobraria pedra sobre pedra (Mt 24.1ss). De certo modo, ao reconstruir o simbolismo, ele está erguendo novamente algo que Deus quis que terminasse. E a razão é simples: Jesus é tudo aquilo que o Templo de Israel prefigurava. Jesus cumpre em sua pessoa todas as promessas e realizações do antigo Templo. Reconstrui-lo, mesmo que apenas como uma homenagem ou dedicação, é uma forma de praticar tudo aquilo que o livro de Hebreus condena, é um modo de rejeitar a Cristo e a tudo o que ele fez.

(posted by David Choniere www.dominionism.org / www.dominionismo.info 08/13/2014)

facebook Choiniere David google-plus David Choiniere twitter Cyberchoiniere